Tag 3: Ljøsnåvollen - Muggsjølia

Eigentlich fühlte sich mein linkes Bein nicht nach Bewegen an. Bei den beiden Varianten, 7km nach Muggsjølia oder 22km bis Skedbro fiel die Entscheidung somit leicht. Ich packte also meine sieben Sachen, kehrte die Hütte aus und suchte mir einen Weg nach Südosten.

Ich hielt mich am Südende des Ljøsnådalen und hatte schnell an Höhe gewonnen. Das hatte für mich den Vorteil, dass die Bäume bald spärlicher wurden, der Weg einfacher und die Aussicht besser. Schließlich stieß ich sogar auf eine verschneite Skispur, die wahrscheinlich von Svartvika her kam, und geradewegs auf einen kleinen aber markanten Aussichtshügel führte. Wenig später kam ich zum zugefrorenen See Halvortjønna mit einer zugeschneiten Hütte am Nordufer, danach ging es nur noch ein Stück bergab bis zu den Hütten von Muggsjølia.

Nachdem die Sonne so schön herausgekommen war, setzte ich mich erstmal ein wenig hin und streckte die Beine aus. So ein halber Ruhetag, weit weg von den nächsten Menschen, darauf freute ich mich jetzt. Aber schon bald wurde die Ruhe gestört von einem Parkranger, der mit seinem Schneescooter frisches Brennholz aus dem Wald brachte, und kurz drauaf von zwei Norwegern, die in die zweite Übernachtungshütte auswichen. Naja, irgendwie war es trotzdem recht gemütlich.





























Gehe zu Tag 2: Fjølburøsta - Ljøsnåvollen (24 Bilder)

Gehe zu Femundsmarka/Rogen Winter 2008

Gehe zu Tag 4: Muggsjølia - Skedbro (29 Bilder)

This page in english
See some statistics
all contents © copyright by Olaf Kähler
last update 06 May 2008 22:11:46